Weltweite Staatsverschuldung steigt Richtung 100 Prozent vom BIP
11.10.2023 10:41
Die weltweite Staatsverschuldung ist wieder auf dem Weg nach oben. Vor allem wegen hoher Defizite in den USA und China dürfte es 2023 einen Zuwachs geben, wie der Internationale Währungsfonds (IWF)
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Zentralbanken: Von restriktiv auf neutral
11 Std
Mainstream-Analysten erwarten ein vergleichsweise problemarmes Jahr 2024.
Zum Artikel...
Flaute bei E-Autos: VW entlässt hunderte Mitarbeiter in Sachsen
12 Std
Wegen schwächelnder Nachfrage nach Elektro-Autos setzt Volkswagen in Sachsen den Stellenabbau 2024 fort. Im Laufe des Jahres würden die Verträge von knapp 500 befristet Beschäftigten nicht
Mehr▼
EU-Kommission: Bürger erleiden beträchtliche Kaufkraftverluste
13 Std
Der EU-Kommission zufolge haben die Bürger in EU-Staaten in den vergangenen Monaten herbe Wohlstandsverluste hinnehmen müssen.
Zum Artikel...
Autozulieferer ZF will in China stark wachsen
13 Std
Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen will sein China-Geschäft perspektivisch ausbauen. "Im Jahr 2022 haben wir circa 18 Prozent vom weltweiten Umsatz in China gemacht. Wir haben die Ambition,
Mehr▼
Deutschland ist der kranke Mann Europas - „Agenda 2030“ statt grünem Sozialismus
14 Std
Nach Jahren von Energiewende und Klima-Politik steht fest: Deutschland ist wieder der kranke Mann Europas, schreibt Marc Friedrich. Es brauche eine „Agenda 2030“, um das Land wieder fit zu bekommen.
Zum Artikel...