Republik Moldau: Gazprom könnte Gaslieferung ab 1. Oktober stoppen
26.09.2022 17:13
Die Republik Moldau befürchtet, dass der russische Energiekonzern Gazprom ab 1. Oktober die Gaslieferungen an das Land drosseln oder stoppen wird. Präsidentin Maia Sandu sagt, dass Moldau deshalb
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Rheinland-Pfalz eröffnet größten Solarpark: Meilenstein für Energiewende
2 Std
Rheinland-Pfalz startet größtes Solarprojekt: 300 Fußballfelder große Anlage solle grünen Strom für 60.000 Haushalte liefern und jährlich 135.000 Tonnen CO₂ sparen.
Zum Artikel...
Der Rohstoffhandel boomt weiter, doch es zeigt sich auch die Schattenseite
2 Std
In ihrem zweitbesten Gewinnjahr verbuchten die globalen Rohstoffhandelshäuser 2023 mehr als 100 Milliarden Dollar Profit, allen voran die Schweizer Dickschiffe Vitol, Trafigura, Glencore und Gunvor. Diese sitzen nun auf einem Berg von Barmitteln, die sie für Investments und die Expansion in neue Märkte ausgeben können. Gleichzeitig werfen aktuelle Prozesse gegen mehrere Handelshäuser Schlaglichter auf die Fehlverhalten in dieser Branche.
Zum Artikel...
Mehr Souveränität wagen: Wie Deutschland sich auf eine zweite Amtszeit Trumps ́vorbereiten sollte
6 Std
In Umfragen liegt Donald Trump deutlich vor dem amtierenden US-Präsidenten Joe Biden. Wie sollte sich Deutschland auf eine zweite Amtszeit des umstrittenen Unternehmers vorbereiten?
Zum Artikel...
Weltraum-Bahnhöfe: Europas ehrgeizige Pläne für die Zukunft der Raumfahrt
8 Std
Auch in Deutschland ist die Begeisterung fürs Weltall, und wie man dort hinkommt, weit verbreitet. Wir reden heute nicht von Trekkies, jenen Fans von „Star Trek“ und Captain Kirk, sondern von der Rocket Factory Augsburg. Die RFA versucht gerade, ein Stück vom „Wachstumsmarkt Space“ zu erhaschen. Wie der Name verrät, baut die Firma Raketen und möchte als erste Firma einen europäischen Weltraum-Bahnhof nutzen.
Zum Artikel...
Comeback von Japan-Aktien: Neue Ära für Investoren?
9 Std
Der japanische Aktienmarkt erlebt derzeit ein erstaunliches Comeback. Doch hinter dem jüngsten Rekordhoch des Nikkei von 40.000 Punkten steckt nicht nur der globale KI-Hype. Es sind auch neue Stärken, die das Land wieder in den Fokus der Anleger rücken. Erfahren Sie hier, warum Japans neue Wachstumsdynamik von Dauer sein könnte.
Zum Artikel...