Schweden rechnet mit «härteren Zeiten» - Wirtschaftsprognose gesenkt
22.06.2022 10:30
Angesichts von Ukraine-Krieg und Inflation rechnet die schwedische Regierung mit einer wirtschaftlich schwierigen Phase. «Wir können künftig härtere Zeiten erwarten», sagte Finanzminister Mikael
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
DWN-Interview mit Ex-Militärberater Jörg Barandat: „Wasser und Energie sind untrennbar miteinander verbunden.“
12 Std
Wasser sollte nicht getrennt von anderen Faktoren wie Energie und Klima betrachtet werden, sagt Jörg Barandat, langjähriger Berater verschiedener Ministerien, im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten. „Wasserkriege“ seien in Zukunft nicht auszuschließen, meint er – und bricht eine Lanze für eine austarierte „Wasserdiplomatie“.
Zum Artikel...
Im Sog der Krise: Chinas Immobilienbranche unter Druck
12 Std
Seit einigen Jahren belastet die Immobilienkrise China und beeinträchtigt das wirtschaftliche Wachstum. Die Geduld vieler Gläubiger schwindet, was dazu führt, dass nicht nur Country Garden, sondern auch andere Bauträger vor Gericht kämpfen.
Zum Artikel...
Absturz des Präsidentenhubschraubers im Iran: „Insassen sind tot“
13 Std
Ein Hubschrauber mit Irans Präsident Raisi und Außenminister Amir-Abdollahian ist abgestürzt. Die Insassen sind tot. Es wirft Fragen zur Stabilität im Iran auf.
Zum Artikel...
EU-Kommission unterstützt Lausitz: Auf dem Weg zum "Netto-Null-Valley"
14 Std
Wie kann man ohne die Freisetzung von Treibhausgasen produzieren? Das Kohlerevier in der Lausitz strebt danach, als Modellregion in Europa zu fungieren und diesen Ansatz voranzutreiben.
Zum Artikel...
P2P-Kredite als alternative Geldanlage: Chancen und Risiken
18 Std
P2P-Kredite sind eine aufstrebende Anlageklasse, die Privatpersonen ermöglicht, direkt in den Kreditbedarf anderer Privatpersonen zu investieren. Diese Form des Investments bietet sowohl hohe Renditechancen als auch Risiken.
Zum Artikel...