Deutsche Einfuhrpreise steigen so stark wie seit 41 Jahren nicht
26.11.2021 08:28
Der Preisauftrieb in Deutschland bleibt außergewöhnlich stark. Im Oktober stiegen die Preise von eingeführten Gütern zum Vorjahresmonat um 21,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Bundestag beschließt Pflicht zum Energie-Sparen
11 Std
Der Bundestag hat deutliche Einsparungen im Energiebereich beschlossen. Für den entsprechenden Gesetzentwurf stimmten am Donnerstag die Ampel-Fraktionen von SPD, Grünen und FDP. Dagegen votierten
Mehr▼
Neuer Habeck-Plan verstört deutsche Export-Wirtschaft
13 Std
Ein neuer Vorstoß aus dem Bundeswirtschaftsministerium sorgt in den Reihen der Industrie für komplettes Unverständnis. Minister Robert Habeck will nun seine Ökovorstellungen in die Welt hinaustragen und Exporte und Auslandsinvestitionen nur noch dann fördern, wenn sie klimafreundlich sind.
Zum Artikel...
Syriens Präsident Assad kehrt nach fast 20 Jahren nach China zurück
13 Std
Am Donnerstag ist Syriens Präsident Assad nach China gereist. Dabei geht es um den Wiederaufbau seines Landes und um Chinas wachsende Rolle im Nahen Osten.
Zum Artikel...
Russland beschränkt vorübergehend Treibstoff-Export
14 Std
Russland beschränkt vorübergehend die Ausfuhr von Benzin und Diesel, um den Inlandsmarkt zu stabilisieren. "Vorübergehende Beschränkungen werden dazu beitragen, den Kraftstoffmarkt zu sättigen,
Mehr▼
Rendite 10-jähriger Bundesanleihen springt auf höchsten Stand seit 2011
14 Std
Anleger erwarten, dass die Zinssätze in der Eurozone länger hoch bleiben würden, was die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt steigen ließ.
Mehr▼