Bitcoin und Ethereum stürzen ab, Handel ausgesetzt
23.02.2021 10:45
Nach dem Höhenflug gibt Bitcoin bis zu 18 Prozent auf 45.000 Dollar nach. "Mit einer derartig panischen Korrekturbewegung dürften nur die wenigsten gerechnet haben", erklärte Analyst Timo Emden
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Peter Altmaier: Als junger Mann war ich „rappeldürr“
7 Std
Peter Altmaier hatte vor wenigen Jahren tiefe Einblicke in sein bewegtes Leben gegeben. Essen in all seinen Genussfacetten spielt der „Welt“ zufolge eine wichtige Rolle in Altmaiers Leben. „Hauptsach gudd gess“, sagte er damals.
Zum Artikel...
Seit Beginn der Pandemie setzt die Bundesregierung auf Panikmache und „Schockwirkung“
7 Std
Die Corona-Strategie der Bundesregierung sollte zu Beginn der Pandemie eine „Schockwirkung“ innerhalb der Bevölkerung erzielen. Doch in den kommenden Monaten ist mit einer Beruhigung der Lage zu rechnen. Schließlich werden für die Bundestagswahl Wählerstimmen benötigt. Da darf man sich nicht unbeliebt machen.
Zum Artikel...
Der „IMF Coin“ wird das weltweite Fiatgeld-System zerschlagen
8 Std
Das Ende des Fiat-Geldsystems steht bevor. Digitale Zentralbankwährungen bedrohen angeblich den US-Dollar. Doch wahrscheinlicher ist, dass ein digitaler „IMF Coin“ die neue Leitwährung wird.
Zum Artikel...
Ölpreise weiten Kursverluste aus
10 Std
Die Ölpreise haben am Freitag im Tagesverlauf ihre Kursgewinne ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 68,45 US-Dollar. Das waren 1,40 Dollar mehr als am Vortag.
Mehr▼
Insider: Deutschland will Großbritannien als Risikogebiet einstufen
11 Std
Die Bundesregierung plant Insidern zufolge, Großbritannien wieder als Corona-Risikogebiet einstufen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag aus mehreren Quellen in Regierungskreisen erfuhr,
Mehr▼