Karlsruhe: Mann vor Zug gestossen, Polizei sucht Zeugen
29.07.2020 14:31
Die Polizei sucht nach einem Mann, der einen 54-Jährigen am Bahnhof in Waghäusel bei Karlsruhe ins Gleisbett gestoßen haben soll. Das Opfer war bei der Attacke am Dienstabend von einem
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Ölgigant Exxon will Lithium abbauen
2 Std
Wohin nur mit all den Öl-Einnahmen, fragte sich wohl der größte Ölkonzern der USA. Die Antwort lautet: Diversifikation. Exxon plant nun große Investitionen in den Abbau des wichtigsten „grünen“ Batteriemetalls. Die Ankündigung der eigenen Lithium-Sparte erfolgt zu einem sehr interessanten Zeitpunkt.
Zum Artikel...
Neue Wege für Integration und Fachkräftegewinnung in Deutschland
2 Std
Auf der einen Seite werden Fachkräfte händeringend gesucht, auf der anderen Seite gibt es tausende von Migranten im Land, die gerne arbeiten würden und qualifiziert dafür wären, aber an der Bürokratie oder anderen Hürden daran gehindert werden. Initiativen wie 'easy newstime' können Brücken schlagen zwischen Unternehmen und qualifizierten Zuwanderern.
Zum Artikel...
Transfergesellschaften: Instrumente zur Bewältigung von Personalanpassungen
3 Std
Transfergesellschaften spielen eine entscheidende Rolle in der deutschen Arbeitsmarktpolitik, insbesondere wenn es um die Bewältigung von Personalanpassungen in Unternehmen geht. Diese Organisationen dienen als Bindeglied zwischen der Entlassung von Mitarbeitern und ihrer Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Dabei ist für Unternehmen die Kenntnis der Voraussetzungen für die Gründung einer Transfergesellschaft wesentlich.
Zum Artikel...
Raus aus den Schulden – Wie mit Kreditkarten-, Immobilien- und Konsumschulden umgehen?
18 Std
Gerade in der aktuellen Wirtschaftslage steigt für viele Menschen das Risiko einer Überschuldung enorm, da Zinsen steigen, Arbeitsplätze bedroht sind und die Lebenshaltungskosten wachsen. Doch wie kommt man aus den Schulden wieder heraus? Und von welchen Verbindlichkeiten sollten Sie sich danach fernhalten?
Zum Artikel...
Haushaltskrise: Wo Finanzminister Lindner den Rotstift ansetzen will
19 Std
Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat erstmals konkretisiert, in welchen Bereichen er Einsparungen für möglich hält, um die Lücken im Haushalt für 2024 zu schließen. „Wir werden uns mit drei großen Kostenblöcken beschäftigen müssen“, sagte der FDP-Politiker in einem Interview. Er nannte die Bereiche Soziales unter anderem mit dem Bürgergeld, internationale Finanzhilfen sowie nicht näher spezifizierte Förderprogramme.
Zum Artikel...