Vermögensungleichheit bislang deutlich unterschätzt
14.07.2020 16:58
Die Vermögen in Deutschland sind laut einer Studie des Berliner Instituts DIW weit ungleicher verteilt als bisher angenommen. Das Papier wird am Mittwoch veröffentlicht und lag "Zeit online" am
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Massiver Einbruch in der deutschen Startup-Szene
37 Min
Im ersten Halbjahr dieses Jahres ist sowohl die Zahl als auch besonders der Umfang der Finanzierungen für deutsche Start-up-Unternehmen dramatisch zurückgegangen. Die Risikokapitalsumme hat sich praktisch halbiert, wie eine den Deutschen Wirtschaftsnachrichten (DWN) vorliegende Studie der internationalen Unternehmensberatungsgruppe Ernst&Young belegt.
Zum Artikel...
Kiew: EU-Mitgliedschaft „nur Frage der Zeit“
1 Std
Das Treffen der EU-Außenminister in der Ukraine macht Kiew Hoffnung auf einen baldigen Beginn der Beitrittsverhandlungen. Bei dem Treffen fordert Selenskyj auch weitere Sanktionen gegen Russland.
Zum Artikel...
Red Bull blitzt mit Klage gegen Razzia vor EU-Gericht ab
2 Std
Der Salzburger Energy-Drink-Hersteller Red Bull ist mit einer Klage im Zusammenhang mit einer früheren Hausdurchsuchung der EU-Wettbewerbshüter vor Gericht abgeblitzt. Red Bull wollte das
Mehr▼
Tunesien lehnt EU-Finanzhilfe wegen Einwanderungsabkommen ab
2 Std
Tunesien zeigt sich enttäuscht von Brüssel: Nachdem die EU dem Land Milliarden-Unterstützung zugesagt hat, wurde diese nun radikal gekürzt. Die Mittel sollten zur Eindämmung der illegalen Migration nach Europa dienen.
Zum Artikel...
WeWork verzögert Zinszahlungen für Anleihen
2 Std
Der angeschlagene US-Bürovermieter WeWork hält fällige Zinszahlungen in Höhe von rund 95 Millionen Dollar zurück. Das Unternehmen habe 30 Tage Zeit, die Zinsen zu zahlen, bevor die Nichtzahlung
Mehr▼