Grundeinkommen von 462 Euro pro Monat in Spanien eingeführt
29.05.2020 14:04
Das spanische Kabinett hat am Freitag grünes Licht für die Einführung eines Grundeinkommens gegeben. Dieses liege bei 462 Euro pro Monat und steige bei mehrköpfigen Familien auf bis zu 1015 Euro,
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Frankreich: Fünf Senioren sterben nach Corona-Impfung
10 Std
Das Gesundheitsministerium gab am Dienstag, dem 19. Januar , bekannt, dass in Frankreich seit Beginn der Impfkampagne 139 Fälle schwerwiegender oder unerwarteter Nebenwirkungen festgestellt wurden.
Mehr▼
Kindesmissbrauch in Kitas verhindern: Bürger-Petition auf Change.org gegen „Original Play“ sucht Unterstützer
11 Std
In einer Petition auf Change.org gegen „Original Play“ haben sich zahlreiche Menschen zusammengeschlossen, um den Schutz der Kinder in Deutschland zu garantieren.Hier können Sie auf Change.org
Mehr▼
Offizieller Kindesmissbrauch in Kitas? Merkel-Regierung will kein bundesweites Verbot von „Original Play“
12 Std
Die Bundesregierung will angeblich die Rechte von Kindern stärken und hat dafür eine Änderung des Grundgesetzes auf den Weg gebracht. Doch ein bundesweites Verbot von „Original Play“ will sie offenbar nicht thematisieren. „Original Play“ nennt sich ein Konzept, demzufolge wildfremde Männer gegen eine Gebühr in deutsche Kitas gehen dürfen, um mit Kindern zu „spielen“. Die Eltern werden nicht benachrichtigt.
Zum Artikel...
EILMELDUNG - Mediziner rechnen mit noch längerem Lockdown als bis Mitte Februar
13 Std
Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, rechnet mit einer weiteren Verlängerung der Maßnahmen gegen das Coronavirus über Mitte Februar hinaus. Man müsse die Menschen daran
Mehr▼
Die Welt tritt ein in die Phase des Propaganda-Kriegs um Impfstoffe
14 Std
Egal, ob man Impfstoffe befürwortet oder nicht, muss gesagt werden: Derzeit läuft eine Kampagne gegen den deutsch-amerikanischen Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Dabei geht es offenbar nicht um die Gesundheit der Menschen, sondern um einen „Impfstoff-Krieg“ um weltweite Marktanteile – also um Geld und Macht. Wenn BioNTech/Pfizer Markanteile verliert, können andere Impfstofhersteller davon profitieren.
Zum Artikel...