USA melden über 30 Millionen Arbeitslose
01.05.2020 20:45
In den USA sind seit der Zuspitzung der Coronavirus-Pandemie mehr als 30 Millionen Menschen arbeitslos geworden. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Woche bis einschließlich 25.
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Für Putin sind Russen und Ukrainer ein Volk, doch nicht für Selenskyj
16 Min
Der Ukraine-Konflikt weist auch verschiedene Aspekte der geschichtlichen Erinnerung auf. Russlands Präsident Putin und sein ukrainischer Amtskollege Selenskyj vertreten verschiedene Ansichten. „Russen, Ukrainer und Weißrussen sind alle Nachkommen der alten Rus, dem größten Staat Europas“, sagt Putin. Doch Selenskyj entgegnet dem: „Wir sind definitiv nicht dasselbe Volk!“
Zum Artikel...
Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferung an Ukraine und für Inbetriebnahme von Nord Stream 2
2 Std
Einer Umfrage zufolge spricht sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferungen an die Ukraine aus. Die Deutschen unterstützen auch mehrheitlich die Inbetriebnahme der deutsch-russischen Pipeline Nord Stream 2.
Zum Artikel...
Insider: Niederlande arbeiten an Notfallplan für Gasversorgung
3 Std
Die niederländische Regierung arbeitet Insidern zufolge an einem Notfallplan zur Gasversorgung, sollte es im Zuge der Ukraine-Russland-Krise zu Engpässen kommen. Die Regierung sei diesbezüglich
Mehr▼
Zinswende und Aktienblase: Die Untergangs-Propheten sind wieder da
3 Std
Durch das aktuelle Trio Infernale – Ukraine-Konflikt, Omikron und vor allem die Zinswende – ist der Nährboden für Kassandra-Rufer an der Börse gut gedüngt. Und sie kleckern nicht, sie klotzen. Selbst vor der Prophezeiung eines beispiellosen Crashs schrecken sie nicht zurück.
Zum Artikel...
Nach Extremwetter: Athener schippen immer noch Schnee
3 Std
Nach dem Schneechaos, das Athen und Mittelgriechenland zum Wochenbeginn heimgesucht hat, herrscht in manchen Teilen der Hauptstadt immer noch Ausnahmezustand. Zwar strahlte mittlerweile wieder die
Mehr▼