Euro startet mit leichten Gewinnen
13.01.2020 09:30
Der Euro ist am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Am Morgen kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1125 US-Dollar und damit etwas mehr als am Freitagabend.
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Japans aggressive Geldpolitik ist gescheitert: Werden EZB und EU daraus lernen?
2 Std
Japans Ministerpräsident Shinzo Abe ist zurückgetreten, weil er mit seiner Wirtschaftspolitik gescheitert ist. EZB und EU können aus den Verfehlungen Nippons wertvolle Schlüsse ziehen - wenn sie denn lernwillig sind.
Zum Artikel...
Polen und die USA, 1. Teil: Vereint gegen Deutschland und Russland
2 Std
Polen begegnet Deutschland und Russland traditionell mit Argwohn. Warschau ist längt nach Washington ausgeschwenkt, um bald eine eigenständige Rolle in Europa zu spielen. Zu diesem Zweck soll ein geopolitisches Konzept aus dem frühen 20. Jahrhundert umgesetzt werden. Erfahren Sie alles über die Hintergründe im 1. Teil der großen DWN-Analyse.
Zum Artikel...
Nach dem Brexit: Entsteht ein neuer Handelsraum zwischen Lissabon und Wladiwostok?
2 Std
Ein verstärkter Handel mit den Ländern der Eurasischen Wirtschaftsunion könnte den Brexit für Deutschland und Europa wirtschaftlich kompensieren.
Zum Artikel...
Coronas Erbe: Schulden, Schulden und noch mehr Schulden
2 Std
Seit Jahren steigen die Schulden weltweit deutlich an. Seit Jahresbeginn sind nun alle Dämme gebrochen. Die EU hat derweil Eurobonds durch die Hintertür eingeführt, welche laut Finanzminister Scholz von nun an fester Bestandteil der europäischen Finanzpolitik sein sollen.
Zum Artikel...
Ein Licht im Osten, Teil eins: Warum die Weißrussen die Solidarität Europas verdienen
2 Std
Der ehemalige polnische Ministerpräsident Donald Tusk ruft Europa dazu auf, die Demonstranten in Weißrussland zu unterstützen.
Zum Artikel...