Unicredit streicht 8000 Stellen
03.12.2019 09:42
Die italienische Großbank Unicredit will bis zum Jahr 2023 rund 8000 Stellen streichen. Ziel sei es, die Kosten in der Zeitspanne um eine Milliarde Euro zu senken, teilte die HVB-Mutter am Dienstag
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Studie: China soll die Welt wegen des Corona-Virus entschädigen
5 Std
Das chinesische Corona-Virus hat alleine in der G7-Staatengruppe bis zum April 2020 einen Schaden von 3,62 Billionen Euro verursacht. Nun werden die Stimmen lauter, die eine billionenschwere Entschädigung von China fordern.
Zum Artikel...
Deutsche Post/ DHL Group: "Unser Unternehmen war noch niemals zuvor in besserer Verfassung"
6 Std
Solche selbstbewussten Worte, wie sie derzeit über die Lippen der Vertreter der Deutschen Post/ DHL Group kommen, hört man in Zeiten der Pandemie nicht allzu oft. Jetzt stärkt der Konzern sein ertragsstarkes Paket-Geschäft.
Zum Artikel...
Eurokurs steigt und steigt, höchster Stand seit zweieinhalb Jahren
7 Std
Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2151 Dollar fest. Am Mittwoch hatte der Referenzkurs noch bei 1,2066 Dollar gelegen. Zu
Mehr▼
Nasdaq auf Rekordhoch, Dow über 30.000 Punkten
7 Std
Die Hoffnung auf eine rasche Überwindung der Coronavirus-Krise und Bewegung im Streit um weitere staatliche Konjunkturhilfen hieven den Nasdaq auf ein Rekordhoch. Der US-Technologieindex steigt um
Mehr▼
Trump hält seine bisher „wichtigste Rede“, wirft politischen Gegnern schweren Wahlbetrug vor
8 Std
Am Mittwochabend hat US-Präsident Donald Trump eine sehr emotionale Rede gehalten. Er beharrte auf seinem Vorwurf des Wahlbetrugs. „Diese Wahl wurde manipuliert. Jeder weiß es. Es macht mir nichts aus, wenn ich eine Wahl verliere, aber ich möchte eine faire Wahl verlieren“, so Trump.
Zum Artikel...