Manager
Deutsche Bank zahlt 15 Millionen Dollar Strafe
13.09.2019 09:51
Die Deutsche Bank hat einen Rechtsstreit um Anleihen der US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac beigelegt. Das Institut akzeptierte eine Zahlung von 15 Millionen Dollar, um eine Klage
Mehr▼

Die Deutsche Bank hat einen Rechtsstreit um Anleihen der US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac beigelegt. Das Institut akzeptierte eine Zahlung von 15 Millionen Dollar, um eine Klage wegen angeblicher Manipulationen am Anleihemarkt aus der Welt zu schaffen, wie aus Gerichtsdokumenten hervorging. Die Deutsche Bank ist damit die erste von 16 Banken, die Rechtstreitigkeiten mit Investoren von Fannie Mae und Freddie Mac beendet. Anwälte rechnen nun mit weiteren Vergleichen in dem Fall, der die Gerichte seit rund einem Jahr beschäftigt.

Investoren warfen der Deutschen Bank und anderen Instituten vor, Preisabsprachen bei Anleihen getroffen zu haben, die von den beiden Hypothekenfinanzierern begeben wurden. Die Geldhäuser hätten ihre Marktdominanz ausgenutzt und Anlegern vom 1. Januar 2009 bis zum 1. Januar 2016 zu viel berechnet, um höhere Gewinne einzufahren. Ein Sprecher der Deutschen Bank zeigte sich mit der Einigung zufrieden. Das Institut räumte mit der Zahlung kein schuldhaftes Handeln ein, musste aber einwilligen, ihre internen Kontrollmechanismen zu verbessern. Der Vergleich muss noch von dem zuständigen Gericht in Manhatten genehmigt werden.

Fannie Mae und Freddie Mac garantieren mehr als die Hälfte aller US-Hypotheken und sind in der Finanzkrise vor zehn Jahren ins Straucheln geraten. Der Staat musste die beiden Häuser mit Milliarden stützen. Anfang September kündigte das Weiße Haus an, die beiden Unternehmen an private Investoren zurückzugeben.

Deutsche Bank zahlt 15 Millionen Dollar Strafe
Griechenland: 600 Migranten erreichten Ägäis-Inseln am Donnerstag
24 Std
Allein am gestrigen Donnerstag sollen rund 600 Migranten auf vier Inseln in der Ägäis übergesetzt sein, berichten griechische Behörden.
Zum Artikel...
Kahlschlag: Commerzbank streicht tausende Stellen und schließt hunderte Filialen
20.09.2019 15:08
Massiver Kahlschlag bei der Commerzbank.Über 4000 Stellen sollen gestrichen und rund 200 Filialen geschlossen werden.
Zum Artikel...
Der neuerliche Verrat an der „Generation Praktika“
20.09.2019 14:05
Der sich anbahnende Abschwung zeigt sich inzwischen bei ersten Großkonzernen, welche in bedeutendem Umfang Stellen abbauen. Während dort die Träume gut ausgebildeter Berufseinsteiger platzen, wird der Mittelstand und seine großen Potentiale von der Politik behindert.
Zum Artikel...
Klima-Debatte: Bundesregierung beschließt 50 Milliarden Euro schweres Maßnahmenpaket
20.09.2019 13:42
Die Bundesregierung hat sich auf dutzende Maßnahmen, Sondersteuern, Anreize und Verbote geeinigt, um den Ausstoß von als klimaschädlich geltenden Gasen zu verringern.
Zum Artikel...
Studien deuten auf weltweiten Schwund der Vogel-Bestände hin
20.09.2019 11:40
Binnen weniger Jahrzehnte ist der Vogelbestand Nordamerikas einer Studie zufolge um fast drei Milliarden Vögel geschrumpft. Die Populationen in den USA und Kanada seien seit 1970 um insgesamt 29
Mehr▼