Euro verharrt weiter auf Fünfmonatstief
01.04.2021 09:53
Der Euro hat sich am Donnerstag im frühen Handel zunächst wenig bewegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1715 US-Dollar und damit geringfügig weniger als in der vorherigen Nacht. Am
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Weißes Haus: Biden will Ukraine bei russischer Invasion aufrüsten
1 Std
US-Präsident Joe Biden will die Ukraine im Fall einer Invasion durch Russland nach Angaben des Weißen Hauses weiter aufrüsten.
Zum Artikel...
Großer Banken-Krach: EZB erwartet bis 2023 eine Welle von faulen Krediten
4 Std
Die EZB ruft die Banken im Euro-Raum dazu auf, sich auf eine Welle fauler Kredite vorzubereiten, die in den kommenden zwei Jahren auf sie zukommen soll – vor allem aus den Bereichen Hotellerie und Gastronomie, Luftverkehr und aus den reisebezogenen Sektoren
Zum Artikel...
Boeing rüstet immer mehr Passagiermaschinen zu Frachtern um - und reisst damit deutschen Hersteller mit
4 Std
Der US-Flugzeugbauer Boeing lässt sich von der Pandemie überhaupt nicht beeindrucken. Davon profitiert auch ein Mittelständler aus Wiesbaden.
Zum Artikel...
Schachweltmeisterschaft: Debakel für Herausforderer
5 Std
Beim Duell um die Schachweltmeisterschaft bahnt sich für Herausforderer Jan "Nepo" Nepomnjaschtschi ein Debakel an. Der Russe kassierte heute nach einem bösen Schnitzer seine dritte Niederlage
Mehr▼
Neue Bundesregierung bereitet Impfzwang für bestimmte Berufe vor
7 Std
Als eine ihrer ersten Amtshandlungen bereitet die neue Bundesregierung einen Impfzwang für bestimmte Berufsgruppen vor.
Zum Artikel...