Spionageaffäre: Wieder Russische Diplomaten in Bulgarien unerwünscht
22.03.2021 16:31
Der Konflikt zwischen Bulgarien und Russland spitzt sich nach neuen Spionagevorwürfen aus Sofia zu. Der EU- und Nato-Staat erklärte am Montag zwei weitere russische Diplomaten in Sofia zu
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Russen kaufen im großen Stil türkische Immobilien
43
Der Ansturm der Russen auf türkische Immobilien ist extrem. Aus keinem Land kamen zuletzt so viele Immobilienkäufer wie aus Russland. Dafür gibt es zwei Gründe.
Zum Artikel...
Türkei lehnt Nato-Beitritte von Schweden und Finnland ab
18 Min
Die türkische Regierung lehnt einen Beitritt der nordischen Länder zur Nato strikt ab. Luxemburg zufolge steckt eine Verhandlungsstrategie hinter der Weigerung.
Zum Artikel...
Habeck optimistisch zur Zahlungsabwicklung von russischem Gas
16 Std
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat sich optimistisch gezeigt, dass die Zahlungsabwicklung der anstehenden Gas-Rechnungen mit Russland keine Probleme verursacht. "Ich gehe davon aus, dass
Mehr▼
Kunstmarkt: Berlin und München konkurrieren um Spitzenposition
17 Std
Ein starker Mittelstand: Die deutschen Auktionshäuser kommen gut über die Corona-Pandemie hinweg, während sich das Interesse der Käufer zunehmend auf hochwertige „Stücke“ konzentriert.
Zum Artikel...
Schweden will Antrag auf Nato-Mitgliedschaft einreichen
18 Std
Schweden will Nato-Mitglied werden. Das Land werde einen Antrag zur Aufnahme in das Verteidigungsbündnis stellen, sagte die schwedische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson am Montag in
Mehr▼