Nissan will mehr als 20.000 Stellen streichen
22.05.2020 10:02
Beim kriselnden japanischen Autobauer Nissan könnten einem Pressebericht zufolge noch deutlich mehr Stellen auf der Kippe stehen als zuletzt angekündigt. So sollen dem Sparkurs des Renault-Partners
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Bundestag beschließt Corona-Steuerhilfen
36
Das vierte Corona-Steuerhilfegesetz wurde am Donnerstag mit Stimmen aus SPD, Grünen, FDP und Union verabschiedet. Unternehmen können bestimmte Investitionen für 2022 schneller bei der Steuer
Mehr▼
Im EZB-Rat wird Ruf nach raschem Handeln gegen Inflation laut
30
Im EZB-Rat wird der Ruf nach schnellem Handeln im Kampf gegen die hohe Inflation lauter. Dies belegen auch die am Donnerstag veröffentlichten Protokolle der Zinssitzung des EZB-Rats von Mitte April.
Mehr▼
Affenpocken-Ausbrüche in Europa nehmen zu
19
Ausbrüche von Affenpocken in Großbritannien, Portugal, Spanien, Italien und den USA sorgen für Alarm. Doch Experten raten vorerst nicht zur Panik.
Zum Artikel...
China verhandelt mit Russland über zusätzliche Öl-Käufe
6
China verhandelt nach Bloomberg-Informationen mit Russland über den Kauf zusätzlicher Öllieferungen, um seine strategischen Rohölvorräte aufzustocken. Die Gespräche würden auf Regierungsebene
Mehr▼
EU-Kreise: Firmen dürfen Rubel-Konto für Gas-Zahlungen eröffnen
5
Gas-Importeure dürfen nach Angaben aus EU-Kommissionskreisen auch ein Rubel-Konto bei der russischen Gazprom-Bank eröffnen. Voraussetzung sei aber, dass sie auf ein anderes Konto ihre Rechnung in
Mehr▼