EZB-Direktor warnt in Krise vor "Zombie-Wirtschaft"
05.05.2020 11:52
EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch rechnet mit einer gewissen Bereinigung der Bankenlandschaft im Zuge der Corona-Krise. Es gebe am Markt Zweifel an einem fragmentierten und "overbankten"
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Im DWN-Interview: Wolfgang Kubicki spricht in Sachen Corona-Maßnahmen von "Verfassungswidrigkeit"
1 Std
Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben den Vizepräsidenten des Bundestages, Wolfgang Kubicki, zu den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung befragt.
Zum Artikel...
Öffnung der Märkte: China verstärkt seine Zusammenarbeit mit Wallstreet-Banken
2 Std
Große amerikanische Banken und Hedgefonds bauen ihre Geschäftsbeziehungen mit China aus. Die Kooperation auf dem Feld der Finanzen stellt ein Gegengewicht zur geopolitischen Strategie der US-Regierung dar.
Zum Artikel...
Umzüge zu Sankt Martin in NRW sind nun doch verboten
2 Std
Die traditionellen Umzüge zu Ehren von Sankt Martin sind dem Landesgesundheitsministerium zufolge weder eine berufliche Veranstaltungen, noch dienen sie der "Daseinsfürsorge".
Zum Artikel...
Deutsche Bank will Geldspritzen der EZB weiter nutzen
3 Std
Die Deutsche Bank will die Geldspritzen der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter nutzen. Über das längerfristigen EZB-Kreditprogramm für Geldhäuser (TLTRO III) habe sich die Bank bislang 34
Mehr▼
Thyssenkrupp schwört Mitarbeiter auf längere Durststrecke ein
3 Std
Der kriselnde Thyssenkrupp-Konzern wirbt bei seinen Mitarbeitern um Geduld und schwört sie auf eine noch längere Phase der Ungewissheit ein.
Zum Artikel...