China stellt 14 Milliarden Euro wegen Coronavirus-Ausbruch bereit
05.03.2020 10:44
China hat im Kampf gegen die Folgen der Coronavirus-Epidemie bislang mehr als 110 Milliarden Yuan (14,3 Milliarden Euro) bereitgestellt. Davon seien gut 39 Milliarden Yuan noch nicht ausgegeben
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Arbeitslosigkeit steigt stärker als erwartet
23 Min
Die flaue Konjunktur hat die übliche Frühjahrsbelebung auf dem deutschen Arbeitsmarkt gebremst. Der übliche Rückgang der Arbeitslosenzahl im März fiel schwächer aus als in den Vorjahren. Die
Mehr▼
Stoltenberg: Finnland wird in kommenden Tagen Nato beitreten
32 Min
Finnland wird der Nato innerhalb weniger Tage beitreten. "Alle 30 Nato-Verbündeten haben das Beitrittsprotokoll inzwischen ratifiziert", sagt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. "Finnland wird
Mehr▼
Inflation in der Euro-Zone geht deutlich zurück
50 Min
Die Inflation im Euroraum hat sich dank rückläufiger Energiepreise kräftig abgeschwächt. Die Verbraucherpreise stiegen im März binnen Jahresfrist nur noch um 6,9 Prozent, wie das Statistikamt
Mehr▼
Riesiger Anteil der deutschen Einkommen fließt in die Miete
59 Min
Die Deutschen arbeiten zum großen Teil, um ihre Miete zahlen zu können. Vor allem die Haushalte, die gerade erst eingezogen sind, haben einen hohen Mietkostenanteil.
Zum Artikel...
Einzelhandel meldet überraschend sinkenden Konsum
1 Std
Der deutsche Einzelhandel verzeichnet überraschend einen sinkenden Umsatz. Die potentiellen Kunden halten ihr Geld weiter zusammen, und das aus gutem Grund.
Zum Artikel...