EU-Staaten verabschieden kein gemeinsames Waffenembargo gegen die Türkei
14.10.2019 14:42
Die EU-Außenminister haben kein gemeinsames Waffenembargo gegen die Türkei wegen des Einmarsches in Syrien verabschiedet. Sie verwiesen am Montag in einer Erklärung bei ihrem Treffen in Luxemburg
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Keine Privatsphäre und kein Eigentum: Die Welt im Jahr 2030 nach Wunsch des Weltwirtschaftsforums
37 Min
Nach einem Bericht des Weltwirtschaftsforum strebt die Organisation bis zum Jahr 2030 eine Welt ohne Privateigentum an. Ein entsprechender Beitrag trägt beispielsweise den Titel: „Willkommen im Jahr 2030: Ich besitze nichts, habe keine Privatsphäre, und das Leben war noch nie besser“.
Zum Artikel...
Target2 macht's möglich: Deutsche Netto-Auslandsvermögen in Gefahr
5 Std
Die Target-Forderungen Deutschlands innerhalb der EU haben längst astronomische Höhen erreicht. Ökonomen hatten zuvor inständig davor gewarnt, dass bei Forderungen in Höhe von einer Billion Euro mehr als 50 Prozent des deutschen Nettoauslandsvermögens im Risiko stehen würde. Mittlerweile liegen die Forderungen bei 1,082 Billionen Euro.
Zum Artikel...
Nord Stream 2: Deutschland gegen Polen, die Ukraine und das Baltikum
6 Std
Im Streit um das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 sind die Fronten verhärtet. Während Deutschland und Russland das Projekt fördern, werden sie von Gegenspielern attackiert.
Zum Artikel...
Banken sprechen von "Verwahrentgelt": In Wahrheit handelt es sich um Strafzinsen
6 Std
Immer mehr deutsche Banken und Sparkassen berechnen ihren Kunden Strafzinsen.
Zum Artikel...
Anti-Putin-Verein protestiert vorm Brandenburger Tor
6 Std
Für die Freilassung des Kremlgegners Alexej Nawalny protestieren Aktivisten seit Samstagnachmittag mit Zelten am Brandenburger Tor. Das «Demokratie-Camp» soll einen Monat lang bestehen bleiben -
Mehr▼