Konjunktur in der Euro-Zone trübt sich unerwartet ein
23.09.2019 11:00
Die Konjunktur in der Euro-Zone hat sich im September überraschend eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - fiel um 1,5 auf 50,4
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Bericht: Russland und Iran liefern Waffen an Armenien gegen Aserbaidschan
6 Std
Einem Bericht zufolge beliefern die Russen und die Iraner den Staat Armenien mit Waffen. Der Wahrheitsgehalt des Berichts ist fraglich.
Zum Artikel...
3.100 Corona-Razzien in Österreich in nur einer Nacht
7 Std
In Österreich fanden in der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag 3.102 Corona-Razzien statt. Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss jederzeit mit Konsequenzen rechnen“, so der österreichische Innenminister Karl Nehammer.
Zum Artikel...
DAX schließt Handelstag mit deutlichen Gewinnen ab
8 Std
Schnäppchenjäger haben den europäischen Börsen den besten Tag seit einem Vierteljahr beschert. Der Dax kletterte am Montag um 3,2 Prozent auf 12.870,87 Punkte, der EuroStoxx50 zog 2,9 Punkte auf
Mehr▼
Niedersachsen baut Spezial-Staatsanwaltschaften gegen arabische Clans auf
9 Std
Im Kampf gegen Clankriminalität in Niedersachsen beginnen in dieser Woche Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften in Braunschweig, Hildesheim, Osnabrück und Stade ihre Arbeit. „Wir stellen uns mit den
Mehr▼
FDP: Ab 2022 wird es eine Debatte um höhere Steuern geben
9 Std
FDP-Partei- und Fraktionschef Christian Lindner hat die Neuverschuldung des Bundes von fast 100 Milliarden Euro kritisiert und eine Normalisierung der Haushaltspolitik verlangt. Die neuen Schulden
Mehr▼