Konjunktur in der Euro-Zone trübt sich unerwartet ein
23.09.2019 11:00
Die Konjunktur in der Euro-Zone hat sich im September überraschend eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - fiel um 1,5 auf 50,4
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Kollektive Inflations-Angst droht: Höchste Teuerungsrate seit über einem Jahr
44 Min
Höhere Kosten für das Tanken und Heizen haben die deutschen Verbraucherpreise im März so stark steigen lassen wie seit über einem Jahr nicht mehr.
Zum Artikel...
„Wir sind am Ende“: Unternehmen bereiten Verfassungsklage gegen das Infektionsschutzgesetz vor
52 Min
Eine Gruppe von Händlern und Gastronomen will gegen die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes und der Einführung einer bundesweiten Corona-Notbremse klagen.
Zum Artikel...
Spahn und Wieler mahnen sofortige weitere Einschränkungen an
1 Std
Angesichts deutlich steigender Infektionszahlen dringen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Präsident Lothar Wieler auf sofortige weitergehende Einschränkungen des öffentlichen Lebens.
Mehr▼
Diese Staaten streiten um die Vorherrschaft beim Flüssiggas
1 Std
Das vergangenen Jahr war trotz Corona ein Wachstumsjahr für Flüssiggas. Den USA gelang es erstmals in die Spitzengruppe der größten LNG-Exportländer aufzusteigen. Doch die wehren sich.
Zum Artikel...
Dax wartet weiter auf neue Rekorde - nachmittags Konjunkturdaten aus Russland
1 Std
Die Börse entwickelt sich ruhig. Gibt es trotzdem noch neue Höchststände?
Zum Artikel...