Manager
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
USA fordern von Südkorea mehr Geld für stationierte US-Truppen
16 Std
Die Gespräche zwischen Washington und Seoul über die Aufteilung der Kosten für den Verbleib von US-Truppen in Südkorea wurden vorzeitig abgebrochen. Südkorea will seinen Beitrag nicht erhöhen.
Zum Artikel...
Fall Huawei: Merkel widersteht Druck der US-Regierung, nun folgt Palastrevolte von CDU-Abgeordneten
18 Std
Eine Reihe von CDU-Abgeordneten fordern von Kanzlerin Merkel, Chinas Technologie-Riesen Huawei nicht am Ausbau des 5G-Netzes zu beteiligen. Schützenhilfe erhalten sie von der US-Regierung und der AfD. Merkel hatte sich zuvor den Forderungen und Drohungen der US-Regierung widersetzt.
Zum Artikel...
Thyssen-Chefin präsentiert bittere Wahrheiten: Verluste steigen, mehr Stellenstreichungen wahrscheinlich
18 Std
Die neue Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz macht Mitarbeitern und Investoren keine Hoffnung auf eine schnelle Wende bei dem kriselnden Traditionskonzern. "Was ich gesehen und gehört habe, hat mich
Mehr▼
Weik & Friedrich: Der erste Schritt ist getan, jetzt kommen Negativzinsen von 4 Prozent für alle
18 Std
Mit der Volks- und Raiffeisenbank Fürstenfeldbruck erhebt die erste Bank Negativzinsen ab dem ersten Euro auf Tagesgeldkonten. In wenigen Jahren wird in ganz Europa ein Zinsniveau von minus 4 oder 5 Prozent herrschen, prognostizieren die Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik.
Zum Artikel...
Europas Christdemokraten fordern rasche Integration des Balkan in die EU
20 Std
Die Europäische Volkspartei hat eine Dringlichkeits-Resolution verabschiedet, die eine Wiederaufnahme von Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmakedonien fordert.
Zum Artikel...