Trump verschiebt Zollerhöhung auf China-Produkte um zwei Wochen
12.09.2019 09:39
Im Handelsstreit mit China verschiebt US-Präsident Donald Trump die angekündigte Erhöhung von Zöllen um zwei Wochen. Dies sei ein Zeichen des guten Willens, sagte Trump am Mittwoch. Die Abgaben
Mehr▼
Mit einer Registrierung können Sie DWN Express kostenlos lesen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich hier an.
Ostseerat in Finnland: Baerbock fordert Einheit gegen Russlands Nadelstiche
17 Min
Russland strebt durch gezielte Provokationen wie Sabotage, GPS-Störungen und die Verbreitung von Desinformation im Ostseeraum an, Verunsicherung zu erzeugen. In Finnland versammeln sich die demokratischen Anrainerstaaten des Meeres, um gemeinsame Maßnahmen zu erörtern.
Zum Artikel...
Düstere Aussichten: Firmenpleiten nehmen weiter zu
42 Min
Der steigende Trend bei den Firmenpleiten in Deutschland hält an. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres haben 5209 Unternehmen Insolvenz angemeldet, wie das Statistische Bundesamt am
Mehr▼
Bundestag macht Musterklagen für Kleinanleger zugänglicher
1 Std
Bei Gerichtsprozessen gegen große Konzerne sollen geschädigte Kleinaktionäre künftig einfacher und schneller zu ihrem Recht kommen. Dieses Ziel verfolgt eine Reform des sogenannten
Mehr▼
Schuldenerlass: Bundesregierung verzichtete seit 2000 auf knapp 16 Milliarden Euro an Auslands-Forderungen
2 Std
Deutschland geht etwas leichtfertig mit Forderungen an andere Länder um, wie kumulierte Schuldenerlässe von 16 Milliarden Euro innerhalb der vergangenen zwei Jahrzehnte dokumentieren. Diese Informationen kommen ironischerweise zu einem Zeitpunkt zum Vorschein, wo die Bundesregierung Probleme hat, den eigenen Haushalt zu finanzieren.
Zum Artikel...
Umfrage: Hälfte der Deutschen für Neuwahl
17 Std
Etwa die Hälfte der wahlberechtigten Menschen in Deutschland würde es einer repräsentativen Umfrage zufolge befürworten, wenn es zu Neuwahlen im Bund käme. 51 Prozent der Befragten gaben an,
Mehr▼